Netweave
   
   
   
   

  Datenbank Industriekultur
[ Übersicht ] [ Auswahl nach Ort ]   [ Auswahl nach Branche ]   [ Suche ]           [ Informationen ]
  Laufnummer 124
Betrieb: Herzog, Johannes, Spinnerei
Standort: Aarau
Postadresse: Herzoggut, Bachstrasse
Gründungsdatum: 1810
Branche: Textilien
Produktefamilie: Baumwollgarne
Baumwollstoffe
Seidenbänder
Beschäftigte: 1812: ca. 4200
Besitzer / Firmierung:
  • 1810 Johannes Herzog von Effingen (1773-1840), zusammen mit vier Kaufleuten aus Basel (Gründer)
  • 1810 Herzog & Co., Johannes Herzog hat Mehrheit und ist Direktor
  • 1829 Herzog und Söhne
  • 1856 Liquidation (?)
Bemerkungen:
  • Erste mechanische Spinnerei im Aargau, Umstellung von Hand- auf Maschinenspinnerei 1810. Vater Rudolf betrieb Baumwollhandel.
  • 1810 gründet J. Herzog zusammen mit den Aktionären R. Gemuseäus, H. Meyer, B. Fischer, Chr. Merian, Joh. Jak. Merian, alle aus Basel, die «Société en Comendite». Das Wasserrecht geht von Herzog an die Société, es wird der Bau einer mechanischen Spinnerei beschlossen. Der Vertrag wird 1819 erneuert und 1821 ein Nachvertrag zum Bau einer mech. Weberei in Suhr geschlossen. 1829 Auflösung der Société. Herzog zahlt die Basler Aktionäre aus und übernimmt zusammen mit seinen Söhnen den Betrieb. (Rey S. 71 ff.).
  • Herzog u. Comp. (G. Herzog-Bally, R. Herzog-Miéville, Johann Bertschi, letzterer ohne Unterschrift) Baumwollspinnerei und Seidenband-Weberei (letztere in Suhr), Comptoir am Bach omp 539. (Adressbuch 1864)
  • Erste mechanische Baumwollspinnerei im Aargau. Maschinen aus Paris und von Escher,Wyss in Zürich. Aktiengesellschaft mit Herzog als Hauptaktionär. Mit 3000 Spindeln ist der Betrieb vierzehn- bis vierzigfach so gross wie eine der zahlreichen gleichzeitig eröffneten Kleinstspinnereien. Nach 1814 Verfall der Garnpreise durch Aufhebung der Blockade gegen England. Zudem Widerstand der Heimarbeiter und Verleger. Firma kann Konjunktur aber nutzen, produziert mit einheimischen Arbeitern 50% günstiger als in England, dafür Mehrkosten bei der technischen Ausrüstung gegenüber England. Dafür Minimallöhne und Kinderarbeit. Herzog verzichtet wegen günstiger Arbeitskräfte auf Vollautomaten (self-acting-mules). (Boner u.a., Aarau, S. 504 ff.).
Tochterunternehmen: um 1821 Mechanische Weberei in Suhr
Quellen: - Rey, Adolf. Die Entwicklung der Industrie im Kanton Aargau. Aarau, 1937, S. 73.
- Adressbuch des Kantons Aargau, Rheinfelden 1864.
- Boner, Georg u.a. Geschichte der Stadt Aarau. Aarau 1978, S. 504 ff.
Statist. Erhebungen: 1844
1864
 
Kommentar (wenn möglich bitte mit Belegen) zu diesem Betrieb senden

Alle Angaben ohne Gewähr