Netweave
   
   
   
   

  Datenbank Industriekultur
[ Übersicht ] [ Auswahl nach Ort ]   [ Auswahl nach Branche ]   [ Suche ]           [ Informationen ]
  Laufnummer 248
Betrieb: Franke AG
Standort: Aarburg, Rorschach
Gründungsdatum: 1917/1935
Branche: Metallbearbeitung und -verarbeitung
Produktefamilie: Apparate div.
Einrichtung
Beschäftigte: Vor 2. WK: 25.
Während 2. WK: 100.
Nach 2. WK: 973
1960: um 750
1975: 2380 gesamt
2006: 7040 in 84 Firmen auf allen Kontinenten
2010: 10`628 in 66 Firmen in 37 Ländern
Besitzer / Firmierung:
  • 1917 Hermann Franke, Rohrschach
  • 1935 Trennung
  • 1935 Carl Franke, Bauspenglerei, Rohrschach - bis heute
  • 1935 Hermann Franke (1886-1939) Gründer, Aarburg
  • 1939 Walter Franke, Sohn von Hermann
  • 1975 Übergabe von Walter Franke an Willi Pieper (Freund und Geschäftspartner)
  • 1989 Michael Pieper wird CEO und Eigentümer (Sohn von Willi)
  • 1990 Gründung Franke Immobilien AG
  • 2004 Gründung Franke Artemis Management AG
  • 2005 Gründung der Franke Artemis Real Estate und Franke Artemis Industrial Participations
  • 2010 Gründung Franke Artemis Group
  • Split der Aktivitäten Franke Kitchen Systems Group / Franke Commercial Systems Group / Franke Artemis Real Estate Group / Franke Artemis Asset Management Group.
  • 2011 Franke feiert 100-Jahr-Jubiläum
Bemerkungen:
  • 1911 gründete Hermann Franke in Rorschach eine Spenglerei mit Installationsabteilung. Später Fabrikation von Ofenaufsätzen, Dachfenstern und Dachgauben.
  • 1914-1924 kriegsbediente Schwierigkeiten bei der Materialbeschaffung (1. Weltkrieg), Wirtschaftskrise der Nachkriegszeit erschweren den Aufbau des Geschäfts
  • 1925-1930 Angliederung einer sanitären Installationsabteilung, Fabrikation von Ofenaufsätzen, Dachfenstern und Dachgauben
  • 1930er-Jahre Beginn mit der Herstellung von Spültischen aus Nickelin, Monel und später aus rostfreiem Stahl.
  • 1935 Verkauf des Geschäftes in Rorschach, aus verkehrstechnischen Gründen Beginn mit Neubau in Aarburg, dort Aufnahme der Produktion 1936. Herstellung der ersten ganz geschweissten Spültische ohne sichtbare Nähte.
  • 1939 Tod des Gründers, sein Sohn Walter übernimmt den Betrieb.
  • Während 2. WK Angliederung einer Abteilung für den Apparatebau. Aufstockung der Mitarbeiter von 25 auf 100.
  • 1943 Bau der ersten Kombinationen von Spültisch und Herd.
  • Nach dem 2. WK rasche Entwicklung, ständiger Ausbau der Fabrikanlagen, der Personalbestand steigt von 100 auf 973. Ausbau der Apparatebau-Abteilung. Dort Herstellung von Bestandteilen für die Flugzeugindustrie und Apparate für die Textil-, Lebensmittel- und chemische Industrie.
  • Um 1960 Aufbau einer neuen Abteilung «Grossküchen» für Restaurants, Spitäler, Kantinen. Spezialisierung auf Verarbeitung von rostfreiem Stahl. Export nach vielen Ländern. Zweigbetriebe in Deutschland, Oesterreich, Belgien, Italien.
  • 2006 beschäftigt die Franke Holding AG 7040 Mitarbeiter in 84 Firmen auf allen Kontinenten.
  • 2010 Franke formiert die Franke Artemis Group mit den Teilkonzernen Franke Kitchen Systems Group, Franke Commercial Systems Group, Franke Artemis Real Estate Group sowie die Franke Artemis Asset Management Group
Tochterunternehmen: Deutschland
Italien
Belgien
Oesterreich
Quellen: - Bolliger, Jakob. Aarburg. Festung, Stadt und Amt. Beiträge zur Lokalgeschichte. Aarburg 1970.
- Aarg. Ragionenbuch 1955.
- Boner, Georg u.a. Chronik des Bezirks Zofingen. Zürich 1967.
- www.franke.ch, www.franke.com
Statist. Erhebungen: 1955
Gebäude: 1917; Rohrschach an der Feuerwehrstrasse No. 8 - 12
1948; Rohrschach an der Feuerwehrstrasse No. 10 - 12
 
Kommentar (wenn möglich bitte mit Belegen) zu diesem Betrieb senden

Alle Angaben ohne Gewähr