Netweave
   
   
   
   

  Datenbank Industriekultur
[ Übersicht ] [ Auswahl nach Ort ]   [ Auswahl nach Branche ]   [ Suche ]           [ Informationen ]
  Laufnummer 1250
Betrieb: Dambach AG
Standort: Villmergen
Postadresse: Mühlenstrasse 7
Branche: Nahrungsmittel
Produktefamilie: Nahrungsmittel
Futtermittel
Beschäftigte: um 1945: 70
Besitzer / Firmierung:
  • 1876 Getreide- und Hafermühle Isaak Dambach. Gründer. Einzelfirma.
  • 1931 Dambach AG
  • 2005 Dambach AG Übernahme durch die Meyerhans Hotz AG
Bemerkungen:
  • Dambachs betrieben von 1680 bis 1864 die Mühle von Kirchbözberg (heute Unterbözberg).
  • 1864 kauft Isaak Dambach die Getreidemühle in Dintikon erwarb, die Familie verlässt den Bözberg.
  • 1876 erwirbt er zusätzlich die "Mittlere" Mühle in Villmergen; erst 1886 entschliesst er sich, endgültig in Villmergen Fuss zu fassen und die Mühle in Dintikon aufzugeben.
  • 1922 erfolgt die Aufnahme der Hafermüllerei und bereits drei Jahre später eine weitere Diversifikation in die Hartweizenverarbeitung.
  • 1931 wird die Einzelfirma Carl Dambach mit einem Aktienkapital von Fr. 1 Mio., welches bis heute unverändert ist, in die Dambach AG umgewandelt.
  • 1934 Bau des Umschlagsilos beim Bahnhof, welcher 1950 beträchtlich erweitert wurde.
  • 1939 Bau des grossen Silos bei der Hafermühle.
  • 1964 Bau einer vollautomatischen Hart- und Weichweizenmühle mit Silo neben der Hafermühle.
  • 1975 Totalumbau der Hafermühle zu einem vollautomatischen Betrieb
  • 2005 geht die Dambach AG an Meyerhans Hotz AG über. Arnold Brunner zieht sich nach 34-jähriger Führung aus dem Unternehmen zurück. Die Mühlenbetriebe werden als Dambach AG mit dem bestehenden Personal in Villmergen weitergeführt.
Quellen: - Strebel, Karl. Das Freiamt. Heimatgeschichte und Wirtschaft. Zürich 1946.
- Aarg. Ragionenbuch 1955.
- www.dambach.ch, besucht am 2.1.2007
Statist. Erhebungen: 1955
 
Kommentar (wenn möglich bitte mit Belegen) zu diesem Betrieb senden

Alle Angaben ohne Gewähr