Netweave
   
   
   
   

  Datenbank Industriekultur
[ Übersicht ] [ Auswahl nach Ort ]   [ Auswahl nach Branche ]   [ Suche ]           [ Informationen ]
  Laufnummer 504
Betrieb: Druckerei und Verlag Echo vom Maiengrün
Standort: Hägglingen
Gründungsdatum: um 1880
Schliessungsdatum: 1979
Branche: Grafische Erzeugnisse, Verlage
Produktefamilie: Druckereierzeugnisse
Besitzer / Firmierung:
  • 1880er-Jahre Druckerei Hunziker. Hermann Hunziker. Gründer.
  • 1923 Druckerei und Verlag. GL und Inhaber. Carl Moser.
  • 1947 Druckerei und Verlag. GL und Inhaber. Caspar Brun.
  • 1968 Druckerei und Verlag. GL und Inhaber Willy Brun (Sohn von Caspar).
  • 1972 Druckerei und Verlag. GL und Inhaber. Ida Brun, Witwe von Willy Brun.
  • 1975 Druckerei und Verlag. Bruno Walder, Pächter.
  • 1977 Druckerei und Verlag. GL und Inhaber. Ida Brun, Witwe von Willy Brun.
  • 1979 Verkauf an Druckerei Hochstrasser. GL und Inhaber. Bruno Hochstrasser. (LN 448)
Bemerkungen:
  • Ab 1892 Echo vom Maiengrün, Wöchentlicher Anzeiger für das Unterfreiamt, Bünz- und Reusstal (parteipolitisch neutrale Wochenzeitung).
  • 1923 kauft Carl Moser (ehemaliger Lehrling von Hunziker) die Buchdruckerei Hunziker, übernimmt auch das Echo vom Maiengrün, macht daraus jedoch eine katholisch konservative Zeitung.
  • 1947 kauft Caspar Brun (vorher beim «Werdenberger Anzeiger») den Betrieb.
  • Ab 1968 führt Willy Brun, Sohn von Caspar, das Geschäft auf eigene Rechnung. Er stirbt 1972, seine Witwe Ida Brun führt den Betrieb weiter.
  • 1975-77 ist der Betrieb verpachtet an Bruno Walder.
  • 1977-79 führt den Betrieb wieder Witwe Ida Brun.
  • 1979, bei schlechter Geschäftslage, wird der Betrieb an den stärksten Konkurrenten Bruno Hochstrasser, den Herausgeber des Generalanzeigers in Dottikon, verkauft (LN 448).
  • 1979-81 wird das Echo vom Maiengrün weiterhin in Hägglingen gedruckt.
  • 1981 verbindet Hochstrasser den Generalanzeiger mit dem Echo, gedruckt wird in Dottikon. Seit einem Vertrag mit den Gemeinden Dottikon und Hägglingen wird die Wochenzeitung mit dem Charakter eines amtlichen Publikationsorgans gratis an alle Haushaltungen geliefert.
Quellen: - Nordwestschweizerisches Handels- und Gewerbe-Adressbuch, 1927.
- Müller, Andreas. Geschichte der politischen Presse im Aargau. Das 20. Jahrhundert. Aarau 2002, S. 494-500.
Statist. Erhebungen: 1927
 
Kommentar (wenn möglich bitte mit Belegen) zu diesem Betrieb senden

Alle Angaben ohne Gewähr